V-Server

NEU in unserem Portfolio vServer-Modelle mit dem Service eines Managed Servers.

Was ist der Unterschied zwischen Dedicated Root und Managed Servern?

Auf einem Managed Server wird ein Betriebssystem und die notwendige Serversoftware installiert. Anschließend wird kontinuierlich für Sicherheitsupdates, Hardwareprobleme, Backups und die allgemeine Serververwaltung gesorgt. Es gibt keinen Root-Zugriff auf den Server, stattdessen wird mit regulären Linux-Benutzern gearbeitet und Domains, Datenbanken, SSL-Zertifikate, Websites, Mailboxen und vieles mehr können bequem über die Management-Oberfläche konsoleH erstellt werden.

Managed Server sind die erste Wahl, wenn man sich nicht mit Serververwaltung beschäftigen möchte, sondern sich lieber auf Projekte konzentrieren will. Managed Server bieten automatische Backups, ein ausgereiftes Sicherheitskonzept und ein erfahrenes Team von ausgebildeten Administratoren, um die Sorge um den Betrieb der Infrastruktur zu nehmen.

Managed Server werden rund um die Uhr auf mögliche Betriebsprobleme überwacht. Alle Wartungsarbeiten werden durchgeführt – je nach Art und Dauer während der Geschäftszeiten oder nachts.

Im Gegensatz dazu werden Dedicated Root Server nicht von Administratoren betreut. Das bedeutet, dass für die Installation, Einrichtung und den Betrieb der Software selbst verantwortlich ist. Man kann das Betriebssystem und weitere Programme frei wählen und kümmert sich selbst um Updates, Backups und andere Konfigurationen.

FAQ

Traffic

Bei einer Überschreitung des Traffics wird jedes weitere TB mit 2,38 € berechnet. (Berechnungsgrundlage ist ausschließlich der ausgehende Traffic. Eingehender und interner Traffic wird nicht berechnet.)

Nameserververwaltung sowie Synchronisations- konzept

Automatische Verwaltung der Nameserver für Ihre Domains sowie integriertes Synchronisationskonzept für den zweiten Nameserver. Die typische Synchronisationsdauer nach einer Änderung für beide Nameserver ist kleiner als 3 Sekunden.

Softwareupdates

Mit Hilfe dieser Funktion werden sämtliche  gemanagten Systeme kontinuierlich auf einem identischen Softwarestand gehalten. Damit profitieren Sie automatisch von der ständigen Weiterentwicklung unserer Software sowie von zeitnahen Sicherheitsupdates.

Betriebssystemupdates

Mit Hilfe dieser Funktion werden sämtliche gemanagten Systeme kontinuierlich auf einem identischen Softwarestand gehalten. Damit profitieren Sie automatisch von der ständigen Weiterentwicklung unserer Software sowie von zeitnahen Sicherheitsupdates.

Tägliches Backup

Vollautomatische Unterstützung des zentralen Backup Servers mit der Möglichkeit einzelne Useraccounts sowie einen kompletten Server zu restaurieren.

24/7 Monitoring

Your content goes here. Edit or remove this text inline or in the module Content settings. You can also style every aspect of this content in the module Design settings and even apply custom CSS to this text in the module Advanced settings.

Umfangreiches Sicherheitskonzept

Das umfangreiche Sicherheitskonzept beinhaltet u.a. einen automatisierten Abwehrmechanismus für wörterbuchbasierte Brute Force Attacken, signaturbasierte Abwehr von bekannten Würmern wie z. B. Code Red, etc. Auswertung der Systemlogfiles im 15-Minuten-Takt mit automatischem Report bei Anomalien an unser Service Center. Spamcontrolsoftware für Exim und SMTP-Auth.

Umfangreiche Systemintegritätstests

Die Systemintegritätstests basieren auf einem internen und einem externen System-Monitoring: Extern werden im Takt von einer Minute ping, http, smtp, POP3, ftp und DNS überwacht. Intern werden systemkritische Prozesse, wie z.B. Nameserver, Crondeamon oder Mailserver im 5-Minuten-Takt geprüft. Weiter überwacht der Integritätscheck das Über-/Unterschreiten von Systemlimits wie z.B. freier Festplattenspeicher, Userquotas, langlaufende Systemprozesse und das Überschreiten des Zeitlimits bei rechenintensiven Prozessen sowie eine umfangreiche automatische Auswertung der Server Logfiles nach Anzeichen von Fehlfunktionen. Typische Vorfälle für Systemreports sind z.B. erste vereinzelte Lesefehler einer Festplatte oder Fehlkonfiguration eines Nameservers.

Eskalationskonzept

Das Eskalationskonzept beinhaltet Hinweismeldungen und Dringlichkeitsreports. Beim Überschreiten von 80 % des Festplattenplatzes werden Hinweise an den Systemadministrator gesandt, während beim Überschreiten von 90 % der Kapazität Urgent-Mitteilungen abgesetzt werden. Sämtliche Systemmessages sind in Dringlichkeitskategorien eingeteilt. Die unterschiedlichen Mitteilungen können an verschiedene Empfänger adressiert werden. Typischerweise werden Urgent-Nachrichten an ein SMS-Gateway weitergeleitet, während andere Systemnachrichten auf einem normalen Administratoren E-Mail-Konto landen.

V-Server Anfrage

V-Server Auswahl

7 + 8 =

Jetzt Bewerten page